Chronik

Der Verein unter der Regie von Herman Döring (1988 - 2008)

In der Generalversammlung vom 30. Januar 1988 in der „Grillhütte“ am Sportplatz wurde Herman Döring zum 1. Vorsitzenden gewählt, der schon 14 Jahre lang als Schriftführer für den SV Dielbach tätig war. Er trieb die Entwicklung des Sportvereins Frisch-Auf Dielbach e.V. kontinuierlich und beharrlich bis 2008 an. Die von seinem Vorgänger eingeleitete Um- und Ausbaupläne des Sportheims wurden ab Mai 1989 in die Tat umgesetzt. Die umfangreichen Arbeiten konnten nur durch tatkräftige Unterstützung der Vereinsmitglieder und von Außenstehenden bewältigt werden. Das großzügig ausgebaute Klubhaus wurde am 19. August 1991 eingeweiht. Bereits seit 1. Juni 1990 wird das Vereinsheim schon in Eigenverantwortung bewirtschaftet und dient seither als Treffpunkt für viele zusätzliche Veranstaltungen (Gymnastikraum, Generalversammlung, Weihnachtsfeier, Kirchweihfest usw.). Als „Macher“ für die gesamte Sportheimbewirtschaftung galt der 2. Vorsitzende Edgar Uhrig. Weiterhin wurden Pflasterarbeiten am Vorplatz des Sportheims sowie die Böschungsarbeiten in Eigenarbeit vorgenommen. Als Highlight, d.h. als das sportlich herausragendste Ereignis in der Vereinsgeschichte, muss der Aufstieg der 1. Seniorenmannschaft in die Bezirksliga angesehen werden. Unter Spielertrainer Heiner Beisel konnte in der Saison 1990/91 dieser Erfolg verbucht werden. Gefeiert wurde diese sportlich Leistung mit der Aufstiegsfeier am 8. Juni 1991 im Sportheim. Vereinsausflüge fanden 1989 nach Berlin und 1993 nach München mit einer Floßfahrt auf der Isar statt.

1989 wurde die Damenfußballmannschaft zu neuem Leben erweckt und 1991 die Damengymnastikgruppe unter Leitung von Inge Back im Sportverein aufgenommen. Unter Schriftführer Heiner Neureuther wurde der umfangreiche Schriftverkehr erstmals mit einem modernen Personalcomputer durchgeführt. Auf Anregung des 1. Vorsitzenden wurde 1992 damit begonnen, eine Vereinszeitschrift zu erstellen. Deren Erstausgabe erschien im Herbst 1993. Seither verfügt der Verein über eine Vereinsredaktion, die unter der Verantwortung von Werner Karg stand und regelmäßig am Jahresende einen neuen „SVD-Report“ herausgab.

Als weiterer Komfort für die Spieler(innen) wurde 1993/94 zwei geräumige Duschräume ans Sportheim angebaut, die seither den engen Raum ersetzen, der jetzt als Getränkelager dient. Seit 1994 war mit Martina Schulz die wichtige Funktion als Kassenwart innerhalb der Vorstandschaft erstmalig mit einer Frau besetzt. Dies ist ein Novum in der Vereinsgeschichte und im Zuge der Chancengleichheit für Mann und Frau ein beträchtlicher Fortschritt („Frauenquote“). Im Jahr 1994 wurde auch eine Jugendsatzung verabschiedet. Erstmals fand 1995 ein Kinder- und Jugendnachmittag unter dem Motto: „Spiel, Sport, Spaß“, sowie im gleichen Jahr ein Straßenturnier mit Dielbacher „Freizeitkickern“ statt. Nach langen Bemühungen konnte mit Heinrich Back endlich ein Platzwart gefunden werden, der in vorbildlicher Weise die Sportstätte hegte und pflegte. Am 1. November 1995 wurde eine Damenfreizeitsportgruppe gegründet, die als selbstständige Abteilung in den Verein integriert wurde. Die Mitgliederzahl konnte erheblich gesteigert werden und betrug (mit Stichtag 31. Januar 1996) 306.

50 Jahre SV "Frisch-Auf" Dielbach

In den letzen acht Jahren stand die Jugendarbeit für den Verein unter der hervorragenden Regie von Günther Back. So konnte in der Runde 1987/88 die C-Jugend Landesligameister, Kreispokalsieger und Badischer Pokalsieger werden.
Im Seniorenbereich konnte sich die 1. Mannschaft in der Bezirksliga etablieren und mit Spielertrainer Jörg Ebert hervorragende Ergebnisse (fünfter bzw. sechster Platz in der Abschlusstabelle) bzw. einen dritten Platz in der Saison 1996/1997 erzielen.

Das schönste Fest aller Zeiten sollte es werden: „50 Jahre SV Frisch-Auf Dielbach e.V.“ vom 25. – 27. Mai 1996. Festauftakt war bereits eine Woche zuvor am 19. Mai mit der Totenehrung am Kriegerdenkmal auf dem Friedhof in Oberdielbach. Dann die Wettervorhersage für das Festwochenende: „Regen, Regen, Regen…“. Am Freitag wurde die die blau-weiße Vereinsfarbe mit dem neuen Logo vorgestellt, verdiente Vereinsmitglieder für 15-, 25-, 40- und 50-Jähriger Mitgliedschaft geehrt und ein buntes Programm mit Tanz geboten. Samstags konnten noch einige Jugend- und Altherrenspiele ausgetragen werden. Am Sonntag und Montag aber meinte es der Wettergott überhaupt nicht gut mit dem Sportverein. Sogar der Kindernachmittag musste im Festzelt abgehalten werden. Im Nachhinein kann man bei der Erinnerung an das Fest schmunzeln, auch wenn es damals einigen gar nicht zum Lachen war. Aber man konnte getrost sagen: „Ein Jubiläum anderer Art“.

Spielzeit 1997/1998

Ein erfolgreiches Jahr lag hinter uns. Höhen und Tiefen prägten die Saison. Zu den positiven Dingen zählten ohne Frage die Erweiterung des Trainingsplatzes und die Erneuerung der Flutlichtanlage. Beide Maßnahmen konnten erfreulicherweise unter größter Anstrengung in Eigenleistung erstellt werden. Auch das über Pfingsten veranstaltete Sportfest muss unter der Rubrik „erfolgreich“ vermerkt werden. Und wie immer im Leben gibt es auch bekanntlich viel Schatten. So musste unsere Seniorenmannschaft den harten Weg eines Absteigers aus der Bezirksliga gehen. Dies ist umso trauriger, weil die Mannschaft in der gesamten Spielzeit nur ein einziges Mal auf dem letzten Tabellenplatz stand. Dies jedoch gerade am letzten Spieltag. Trotz dieses sportlichen Misserfolges etablierte sich an Fasching ein Achterrat (bestehend aus acht Frauen) der nur einer „blau-weißen Nacht“ am schmutzigen Donnerstag eine Institution schuf, die es heute noch gibt.

Wiederaufstieg und Meisterschaft in der Bezirksliga

Nach der verkorksten Saison konnte die Seniorenmannschaft wieder Erfreuliches berichten: Die „Mission Wiederaufstieg“ ist der Mannschaft am vorletzten Spieltag mit einem überzeugendem 2:0 Sieg gegen den direkten Konkurrenten SpVgg Rittersbach glänzend gelungen. Wie der Orkan, der noch eine halbe Stunde vor Spielbeginn über unsere Region hinwegfegte, legte unsere Mannschaft los. Jedem Spieler merkte man es an, dass es um „alles oder nichts“ ging. Trotz eines verschossenen Elfmeters, nach der 1:0 Führung, bewies unsere Elf Nervenstärke, Charakter sowie unbedingten Siegeswillen und machte mit dem 2:0 den berühmten Sack endgültig zu, was gleichzeitig Wiederaufstieg in die Bezirksliga bedeutete. Dieser Erfolg wurde anschließend auch mit einem Autocorso über Muckental, Limbach, Krumbach, Wagenschwend und einer Winterhauchrundfahrt mit dem Abschluss im Sportheim gebührend gefeiert.

Im A-Jugendbereich war man ähnlich erfolgreich. Die Spielgemeinschaft SG Neckargerach/Dielbach belegte in der Landesliga ebenfalls einen zweiten Platz. Die C-Jugend der Spielgemeinschaft Schollbrunn/Dielbach/Waldkatzenbach schaffte mit den Trainern Rainer Ihrig, Helmuth Baumbusch und Antonio Nocco als Staffelmeister und Kreismeister sowie Kreispokalsieger das so genannte „Tripple“. Im Jahr 2001 nahm unser Verein erstmals an der Aktion Fußball-Kleeblatt des badischen Fußballverbandes teil. Das Prädikat in Silber wurde souverän erreicht, wofür der Verein mit 15 Kindern drei tolle Tage auf der Sportschule Schöneck verbringen durfte. Am 1. Juni 2003 um 16:42 Uhr begann für den SV Frisch-Auf Dielbach eine neue Zeitrechnung. Mit einem überzeugenden und deutlichen 6:1 Sieg über Muckental wurde die Meisterschaft in der Bezirksliga Mosbach erreicht, das gleichzeitig den Aufstieg in die Landesliga Odenwald bedeutete. Eine grandiose Feier, die bis in den Montag reichte, stellte alle bis dahin gefeierte Feste in den Schatten. Ganz Dielbach war auf den Beinen um mit der Mannschaft diesen bis dahin für den Verein einmaligen Erfolg zu feiern.

Auch im Jugendbereich wurde fantastische Arbeit geleistet. Dank des Jugendleiters Harry Huß, der bis 2003 das Fußball-Kleeblatt bereits zweimal in Silber und einmal in Gold erreicht hatte, ermöglichte die Egidius-Braun-Stiftung des DFB ein 10-tägiges Fußball-Feriencamp in Grömitz für 16 Jugendliche sowie Betreuer für den Verein.

Nach dem sportlichen Erfolg der abgelaufenen Saison sollte der Verein auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt werden. Wie gewonnen – so zerronnen. Nach dem Aufstieg in die Landesliga folgte der sofortige Abstieg in die Kreisliga (früher Bezirksliga). In dieser Liga etablierte man sich in den folgenden Jahren immer und immer wieder auf einen einstelligen Tabellenplatz.

In der Spielzeit 2007/08 erfolgte ein Umbruch in der Seniorenmannschaft. Zum Ende der abgelaufenen Saison (ein sechster Platz) hatten gleich vier Spieler aus Altersgründenden den Abschied vom aktiven Fußballsport erklärt. Somit war allen klar, dass die neue Spielrunde eine schwierige Aufgabe werden würde. Aus dem Jugendbereich nachrückende Spieler sollten die entstandenen Lücken schließen. Über die gesamte Vorrunde hinweg stand die Mannschaft jedoch auf einem Abstiegsplatz, mit dem weder die Spieler selbst noch die Vereinsführung und schon gar nicht die Zuschauer zufrieden waren. In Anbetracht der misslichen Lage erklärten sich die „Zurückgetretenen“ bereit, ab der Rückrunde gemeinsam mit der Mannschaft das scheinbar Unmögliche (Nichtabstieg) doch noch zu schaffen. Es wurde ein schwieriges Unterfangen. Der Erfolg stellte sich nicht wie gewünscht ein. Aber langsam und unermüdlich wurde Punkt für Punkt zu den vorderen Plätzen aufgeholt und am drittletzten Spieltag der so erhoffte Nichtabstiegsplatz erreicht. Bis zum letzten Spiel musste trotzdem gezittert werden, da nur ein Sieg das angestrebte Ziel ermöglichte. Mit den letzten Kräften und der Unterstützung der Zuschauer wurde auch der erhoffte Sieg unter Dach und Fach gebracht, der natürlich wie eine Meisterschaft gefeiert wurde. In der folgenden Spielzeit kamen neue gestandene Spieler sowie ein neuer Trainer hinzu. Dadurch entstand eine neue Spielkultur, die sich auch prompt im Tabellenstand niederschlug. Nach der Vorrunde stand die Mannschaft mit zwei Spielen Rückstand sogar auf Tuchfühlung zu einem Aufstiegsplatz.

Bei der Jahreshauptversammlung 2006 hatte der bisherige 1. Vorsitzende Hermann Döring angedeutet, dass er nur noch eine Amtsperiode zur Verfügung stehen und das Amt in jüngere Hände abgeben werde. Eigentlich hatte diese Aussage keiner der anwesenden Mitglieder so richtig wahr haben wollen, nach dem Motto „der wird bei der nächsten Wahl bestimmt wieder kandidieren“. Leider sollte dies jedoch nicht der Fall sein. Für den Wahlausschuss (Erwin Back, Werner Karg und Georg Schum) begann bereits im Oktober 2007 die Suche nach geeigneten Personen. Es wurden Personen innerhalb und auch außerhalb des Vereines angesprochen. Es kam wie es kommen musste. Trotz eingehenden Beschwörungen konnte bei der Jahreshauptversammlung am 15. Februar 2008 kein neuer Vorsitzendet gefunden werden. Auf Grund dieser Situation erklärte sich dann Hermann Döring bereit, bis zur nächsten außerordentlichen Versammlung die Amtsgeschäfte weiter zu führen.

Der SV Dielbach seit dem Jahr 2008

In der Folgezeit waren viele intensiver persönliche Gespräche, vor dem Hintergrund des neuen Termins (26. April), notwendig, um vielleicht doch noch die „berühmte Kuh vom Eis zu holen“. Bei einer weiteren Sitzung im Sportheim am 28. Februar, der ca. 30 potentielle Kandidaten anwesend waren, keimte beim Wahlausschuss dann doch ein kleines Fünkchen Hoffnung.

Weiter Gespräche folgten. Erst während der Wahl stellte sich Steffen Fuhrmann, der eigentlich als Schriftführer kandidieren wollte, als zweiter Vorsitzender zur Verfügung. Somit war die Wahl gerettet, da der bisherige zweite Vorsitzende Lars Wetterauer nun zum ersten Vorsitzenden gewählt werden konnte. Alle weiteren vakanten Ämter waren ohne Probleme zu besetzten bzw. konnten durch Wiederwahl gedeckt werden. Nach der heiklen, aber trotzdem harmonisch verlaufenden Sitzung bedankte sich der neue erste Vorsitzende Lars Wetterauer für das ihm entgegengebrachte Vertrauen und bat alle Mitglieder um tatkräftige Unterstützung. Seine erste Amtshandlung bestand darin, den bisherigen ersten Vorsitzenden zum Ehrenvorsitzenden zu ernennen. Einstimmig wurde diesem Antrag statt gegeben und unter anhaltenden Applaus wurde Hermann Döring zum Ehrenvorsitzenden des SV Frisch-Auf Dielbach e.V. ernannt. Die offizielle Ehrung sollte jedoch zu einem geeigneten späteren Zeitpunkt stattfinden.

Nach nur einer Wahlperiode musste der bisherige Vorsitzende Lars Wetterauer sein Amt aus beruflichen Gründen wieder zur Verfügung stellen. Wie bereits zwei Jahre zuvor gestaltete sich die Suche nach einem Nachfolger auch in diesem Jahr äußerst schwierig. Niemand wollte so richtig das Amt des 1. Vorsitzenden übernehmen. Erst drei Stunden vor dem offiziellen Sitzungsbeginn erreichte den Vorsitzenden des Wahlausschusses ein Anruf, der ihm den berühmten Stein vom Herzen fallen ließ. Er konnte der Versammlung einen potentiellen Kandidaten präsentieren. Das Wahlausschussmitglied Walter Rupp hatte sich bereit erklärt, das Amt des 1. Vorsitzenden zu übernehmen. Begleitet von tosendem Applaus der anwesenden Mitglieder wurde Walter Rupp einstimmig für die nächsten zwei Jahre zum Vereinsvorsitzenden gewählt.

Erstmals seit der Saison 2003/04, in der die 1. Mannschaft des SV Dielbach in der Landesliga spielte, meldete man für die Saison 2011/12 wieder eine 2. Mannschaft für die Kreisklasse B des Fußballkreises Mosbach. Die Premierensaison konnte mit einem zufriedenstellenden 7. Tabellenplatz abgeschlossen werden. Aber auch die Gestaltung des Sportgeländes wurde nicht vernachlässigt. In insegesamt 1.164 Arbeitsstunden von ehrenamtlichen Helfern konnte mit der Pflasterung des Wanderparkplatzes, angrenzend an das Sportheim, ein schon seit Jahren geplantes Vorhaben umgesetzt werden. Zusätzlich wurden im Jahr 2012 die in die Jahre gekommene Bänke an der Sportheimseite durch neue ersetzt. An dieser Stelle ein Dankeschön an die zahlreichen Helfer, ohne die solche Arbeiten nicht möglich wären.

Untermenü

Copyright (c) SV Frisch-Auf Dielbach e.V. 2016. All rights reserved.
Designed by themescreative.com